Kultur der Raeter

Den Forschungsschwerpunkt zur jüngeren vorrömischen Eisenzeit im Alpenraum bildet die größte eisenzeitliche Siedlung Pfaffenhofen-Hörtenberg in Nordtirol/Österreich. Die bisher bekannten Funde decken einen Zeitraum von mindestens 500 Jahren von der Späthallstattzeit bis in die jüngste rätische Phase ab. Es erfolgte die zeichnerische Dokumentation des gesamten Fundmaterials, welches sich über Metallfunde, Trachtbestandteile, Glasperlen, Knochenartefakte und keramische Hinterlassenschaften erstreckt.
Zu den besonders beeindruckenden keramischen Objekten gehören die sogenannten „Fritzener Schalen“ mit ihren Stempelmustern und Omphalosböden als auch die riesigen Garhauben.


AUFTRAGGEBER
Dr. W. Zanier, M. Wild M.A., Vergleichende Archäologie der römischen Alpen- und Donauländer, Bayerische Akademie der Wissenschaften

STATUS
Bearbeitung: C. Golze BA, Dr. A. Karlsen, 2018-2020

ZEICHENSTIL
  • unterschiedliche Materialkategorien, wie Eisen, Bronze, Glas, Stein und Artefakte aus Ton
  • entweder mit Punkt- oder Strichschraffur detailgenau wiedergegeben